Philosophie

Der Königspark soll sich durch die Schaffung individueller Wohnformen und damit einhergehenden verschiedenen Wohnstandards und Bauweisen von bisherigen Wohnprojekten unterscheiden. Neben der architektonischen Gestaltung ist es dem Bauherrn ein zentrales Anliegen, bezahlbaren Wohnraum anzubieten.

Die Quartiersphilosophie fußt auf vier Säulen:

  • Identität: Durch die Einbindung von Begegnungs-, Kommunikationsflächen und „Sharing Konzepten“ soll eine Partizipationskultur entstehen, welche zu einer Vernetzung der Bewohner innerhalb und außerhalb des Quartiers führt - vom Individuum hin zur Gemeinschaft, zum Raum.

  • Umfeld: Es soll ein Umfeld geschaffen werden, welches seinen Nutzern ein hohes Maß an Bewegungsvielfalt (Sportplätze, Wiesen, Gärten etc.) bietet und somit aktiv zur Erholung der Menschen beiträgt. Es gilt Begegnungsräume zu schaffen, die den Austausch der Einwohner fördert, auch den generationsübergreifenden. So soll soziale Nachhaltigkeit und der Aufbau nachbarschaftlicher Strukturen gewährleistet werden.

  • Ressource & Energie: Durch nachhaltige Bauweise, bilanziell CO2-neutraler Energieversorgung  und den Einsatz verschiedener Energiestandards in den Gebäuden sollen stabilen Warmmieten bei geringen Betriebskosten gewährleistet werden. Erreicht werden sollen diese Ziele auf Grundlage eines ökologisch und ökonomisch optimierten Energiekonzepts. Ein hoher Eigenverbrauch wird durch Strom- und Wärmespeicher vor Ort sowie die Vernetzung und Regelung von Bedarf und Angebot im Quartier ermöglicht (Regelenergiefähigkeit). Der Königspark soll regionale Potentiale der Stromerzeugung nutzen und mit seinen Speichern zur Stabilisierung des regionalen Stromnetzes beitragen.

  • Mobilität: Das Quartier soll grundsätzlich fußgängerfreundlich, zum großen Teil schwellenlos, fahrradfreundlich und verkehrsberuhigt sein. Es sollen Stellplatzsubstitutionsmöglichkeiten geprüft und in der Planung berücksichtigt werden. Dieser Anspruch soll durch die Schaffung von Mobilitätshubs, Sharing-Systemen, dem Ausbau des ÖPNVs, smarten Parkkonzepten und Nutzung lokal erzeugter erneuerbaren Energie ermöglicht werden.

Quartiersimpressionen